Ricarda Lang: „Kapitalismus und Patriarchat sind nicht deckungsgleich; sie bedingen aber einander.“

Am gestrigen Donnerstag, den 21. Februar, fand die erste Veranstaltung im Rahmen des sogenannten „Frauen*kampftages“ in Jena statt. Ricarda Lang (links im Bild), Bundessprecherin der Grünen Jugend, diskutierte mit gut 50 Interessierten über das Thema „Wie hängen das Patriarchat und der Kapitalismus zusammen?“.

In ihrem einleitenden Impuls gab sie sowohl einen historischen Überblick über die Entwicklung feministischer Strömungen als auch die gegenwärtige Situation. „Ist Armut weiblich?“ war eine der von ihr aufgeworfenen Fragen, deren Relevanz sie u.a. am Gender Pay Gap oder unbezahlten Care-Arbeiten festmachte. Eine der Hauptschlussfolgerungen ihrer Ausführungen: „Kapitalismus und Patriarchat sind nicht deckungsgleich; sie bedingen aber einander.“ Doch auch wenn absolute Gleichberechtigung im Kapitalismus nicht erreichbar sei, ist es ihrer Meinung nach dennoch lohnenswert, im Kapitalismus nach Gleichberechtigung zu streben.

In der anschließenden Diskussion wurden viele der von ihr angesprochenen Themenbereiche wieder aufgegriffen und vertieft. Die Diskussionsteilnehmer*innen zeigten mit ihrem Interesse, dass der Feminismus nach wie vor eine wichtige Rolle spielt. Allen Interessierten seien die weiteren Veranstaltungen des Frauen*kampftag-Bündnisses empfohlen. Eine Übersicht findet ihr hier.

Ein herzliches Dankeschön möchten wir abschließend natürlich an Ricarda Lang richten: Dafür, dass du dir die Zeit genommen hast, um mit uns über dieses gleichermaßen komplexe wie ernste Thema zu diskutieren.

Veranstaltungen zum Frauen*kampftag auch in Jena – am 21. Februar mit Ricarda Lang

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 08. März gibt es auch dieses Jahr wieder diverse Veranstaltungen in Thüringen zum sogenannten „Frauen*kampftag“. Dabei geht es um verschiedenste Themen des Feminismus. Organisiert werden sie vom „Bündnis Frauen*kampftag“ (mehr Infos hier), in welchem sich auch die Grüne Jugend engagiert.

Besonders verweisen möchten wir auf die Veranstaltung am kommenden Donnerstag, den 21. Februar, mit der Bundessprecherin der Grünen Jugend Ricarda Lang. Das Thema der Diskussion lautet: „Wie hängen das Patriarchat und der Kapitalismus zusammen?“. Der offizielle Infotext dazu:

„Frauen sind in besonderem Maße von Verteilungsmissständen betroffen. Doch wie hängt dieser Zustand mit dem Kapitalismus zusammen? Gemeinsam mit Ricarda Lang, Bundessprecherin der Grünen Jugend, schauen wir, wie die kapitalistischen Verhältnisse das Leben von Frauen beeinflussen und was eine feministische Kapitalismuskritik dem Patriarchat entgegensetzen kann.“

Die Veranstaltung beginnt 19.00 Uhr im Hörsaal 8 (Carl-Zeiss-Straße 3) der FSU (hier bei Facebook vormerken). Eine Übersicht aller Veranstaltungen in Thüringen findet ihr an dieser Stelle.

 

Hier der nächste Termin in der Kurzübersicht:
Vortrag/Diskussion mit Ricarda Lang: „Wie hängen das Patriarchat und der Kapitalismus zusammen?“
Donnerstag, den 21.02.2019, 19.00 Uhr
Hörsaal 8, CZ3

#FridaysForFuture kennt keine Ferien – wie der Klimawandel

Trotz Winterferien für die Schüler*innen und vorlesungsfreier Zeit für die Student*innen demonstrierten auch am heutigen Freitag, den 15. Februar, wieder weit über 100 zumeist junge Aktivist*innen für eine Politik, die den Auswirkungen des Klimawandels etwas entgegensetzt. Der zweite große Demonstrationszug in Jena begann 12.00 Uhr auf dem Holzmarkt und führte über den Marktplatz, die Unterlauengasse und den Kirchplatz bis zum Ernst-Abbe-Platz. Sowohl am Start- als auch am Zielort gab es mehrere Redebeiträge, die über die #FridaysForFuture-Bewegung sowie die aktuellen Entwicklungen in der Klimaschutzpolitik informierten. Der Demonstrationszug wurde von permanenten Sprechchören begleitet.

Die #FridaysForFuture-Bewegung wird so nicht so schnell aufgeben und auch die Jenaer Ortsgruppe plant bereits die nächsten Veranstaltungen: Ab kommenden Freitag wird es Kundgebungen an wechselnden Orten nahe weiterführender Schulen geben. Am 22. Februar soll die erste Kundgebung ihrer Art 08.00 Uhr auf der Rasenmühleninsel nahe der „UniverSaale“ abgehalten werden. Den nächsten großen Demonstrationszug wird es voraussichtlich am 15. März geben.

Wir bedanken uns wie immer bei allen, die uns auch heute wieder unterstützt haben!

Außerdem möchten wir auch an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass die Posts zur Plakat-Aktion mittlerweile veröffentlicht sind:
Facebook
Twitter
Instagram

 

Hier der nächste Termin in der Kurzübersicht:
Freitag, den 22.02.2019: 08.00 Uhr auf der Rasenmühleninsel (nahe der „UniverSaale“)

 

Zur #FridaysForFuture-Bewegung:
Ausgegangen ist die #FridaysForFuture-Bewegung von Greta Thunberg, eine 16-jährige schwedische Schülerin und Klimaaktivistin, die seit einigen Monaten jeden Freitag vor dem Parlament für Klimaschutzmaßnahmen demonstriert. Nach und nach tun es ihr immer mehr, zumeist junge Menschen gleich und gehen in über 50 Städten allein in Deutschland sowie in vielen weiteren Ländern für schnellen und wirksamen Klimaschutz auf die Straße. Eine Kernforderung ist der zeitnahe Kohleausstieg.

Weitere Eindrücke vom 15.02.2019:

#FridaysForFuture in Jena wächst weiter – heute etwa 180 Teilnehmer*innen


Drei Wochen, nachdem am 18. Januar bereits etwa 150 Teilnehmer*innen den ersten großen Demonstrationszug in Jena unterstützt haben, folgten heute etwa 180 Schüler*innen, Student*innen sowie weitere Interessierte dem Aufruf der #FridaysForFuture-Ortsgruppe Jena. Über eine Stunde lang warben sie auf dem Jenaer Holzmarkt für eine bessere Klimaschutzpolitik. Es war die bislang größte #FridaysForFuture-Veranstaltung in Jena.

Wie schon in der Vergangenheit informierten mehrere kurze Redebeiträge über Anlass und Inhalt der Veranstaltung, unterbrochen durch gemeinsame Sprechchöre. Zudem nutzten viele die Möglichkeit, spontan Plakate zu entwerfen, auf denen sie erklärten, warum sie die #FridaysForFuture-Bewegung unterstützen. Weiteres zu dieser Aktion findet ihr hier:
Facebook
Twitter
Instagram

Die nächste Demonstration wird bereits am kommenden Freitag, den 15. Februar, stattfinden. Geplant ist ein Demonstrationszug, der 12.00 Uhr am Holzmarkt beginnt und über den Marktplatz und Kirchplatz bis zum Ernst-Abbe-Platz führt.

Vielen Dank an alle, die uns heute erneut unterstützt haben!

 

Unsere nächste Veranstaltung:
Freitag, den 15.02.2019: 12 Uhr Beginn am Holzmarkt, etwa 14.00 Uhr Ende am Ernst-Abbe-Platz

 

Zur #FridaysForFuture-Bewegung:
Ausgegangen ist die #FridaysForFuture-Bewegung von Greta Thunberg, eine 16-jährige schwedische Schülerin und Klimaaktivistin, die seit einigen Monaten jeden Freitag vor dem Parlament für Klimaschutzmaßnahmen demonstriert. Nach und nach tun es ihr immer mehr, zumeist junge Menschen gleich und gehen in über 50 Städten allein in Deutschland sowie in vielen weiteren Ländern für schnellen und wirksamen Klimaschutz auf die Straße. Eine Kernforderung ist der zeitnahe Kohleausstieg.

 

Weitere Eindrücke vom 08.02.2019:

Ortswechsel bei #FridaysForFuture! Videomitschnitt von Cem Özdemir-Veranstaltung online.

Wichtiger Hinweis der #FridaysForFuture-Ortsgruppe Jena: Da der Marktplatz mit einer anderen Veranstaltung belegt ist, wird die Demonstration am morgigen Freitag, den 08. Februar, abweichend auf dem Holzmarkt stattfinden! Es bleibt aber bei der Uhrzeit: 12.00 Uhr ist Beginn.

Zudem möchten wir auch an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass der Videomitschnitt der GHG-Veranstaltung mit Cem Özdemir vom 23. Januar 2019 online ist. Wenn ihr Interesse habt, dann klickt hier:
Facebook
YouTube

#FridaysForFuture geht in eine neue Runde! Diesen Freitag 12.00 Uhr auf dem Holzmarkt.

Am kommenden Freitag, den 08. Februar, lädt die #FridaysForFuture-Ortsgruppe Jena wieder zu einer großen Kundgebung. Nachdem bei unserem ersten Demonstrationszug am 18. Januar über 150 Teilnehmer*innen dem Aufruf gefolgt sind, hoffen wir auch diesen Freitag auf breite Unterstützung. Diesmal ist jedoch kein Demonstrationszug angemeldet. Stattdessen wollen wir zwischen 12.00 und 14.00 Uhr auf dem Holzmarkt demonstrieren. Kommt gerne vorbei und setzt mit uns ein Zeichen für eine bessere Klimapolitik!

Hier in der Kurzübersicht:
Freitag, den 08.02.2019: 12 Uhr auf dem Holzmarkt (Jena)

Zur #FridaysForFuture-Bewegung:
Ausgegangen ist die #FridaysForFuture-Bewegung von Greta Thunberg, einer 16-jährigen schwedischen Schülerin und Klimaaktivistin, die seit einigen Monaten jeden Freitag vor dem Parlament für Klimaschutzmaßnahmen demonstriert. Nach und nach tun es ihr immer mehr, zumeist junge Menschen gleich und gehen in über 50 Städten allein in Deutschland sowie in vielen weiteren Ländern für schnellen und wirksamen Klimaschutz auf die Straße. Eine Kernforderung ist der zeitnahe Kohleausstieg.

Fünf GJJ-Mitglieder*innen auf GRÜNER Stadtratsliste – Isabell Welle auf Listenplatz 3

Bei der Wahl der GRÜNEN Stadtratsliste am gestrigen Montag, den 28. Januar, wurde Isabell Welle (vordere Reihe, links), die sowohl bei der Grünen Jugend als auch der Grünen Hochschulgruppe Jena aktiv ist, auf Listenplatz 3 gewählt. Isabell wurde von der GJJ dafür mit einem Votum unterstützt und wir freuen uns, dass ihr auf der MV das Vertrauen ausgesprochen wurde.

Auch unsere zweite Votenträgerin, Patricia Luppe (vorne rechts) von der Grünen Hochschulgruppe Jena, ist auf Listenplatz 9 gewählt worden. Beiden gratulieren wir zu ihrer Wahl!

Zudem stehen mit Susanne Martin (Listenplatz 21), Sebastian Fachet (hinten links, Platz 28), Justus Heuer (hinten rechts, Platz 40) und Fabian Preckel (hinten mittig, Platz 44) vier weitere GJJ-Mitglieder*innen auf der GRÜNEN Liste zur Stadtratswahl am 26. Mai 2019.

Cem Özdemir bei GHG Jena: „Vereinbarkeit von Ökonomie und Nachhaltigkeit“

Anlässlich der Neugründung der Grünen Hochschulgruppe Jena im vergangenen Jahr besuchte der Bundestagsabgeordnete und ehemalige Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, die GHG Jena zu einem öffentlichen Vortrag mit anschließender Diskussion. Das Thema der Veranstaltung am vergangenen Mittwoch, den 23. Januar, war die „Vereinbarkeit von Ökonomie und Nachhaltigkeit“. Bedauerlicherweise war der Andrang an Interessierten größer als der Hörsaal.

Knapp zwei Stunden nahm sich Cem Özdemir nicht nur für die GHG Jena, sondern auch für die anderen Teilnehmer*innen der Veranstaltung Zeit. Nach einem Grußwort der Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund sprach er in seinem einleitenden Vortrag viele Aspekte des Spannungsfeldes Ökonomie-Ökologie an. Gleich zu Beginn mahnte er an, zeitnah aktiv zu werden, um den Klimawandel einzudämmen, denn je länger man mit Maßnahmen wartet, umso teurer und ineffektiver werden diese später sein. Dabei zerstört der Klimawandel bereits heute zunehmend die Landwirtschaft in Afrika und wird nicht zuletzt auch zu weiteren Flüchtlingsströmen nach Europa führen.

Neben den vielen Problemen bei der Klimaschutzpolitik betonte Cem Özdemir aber auch mehrfach die bisherigen Fortschritte und Erfolge auf diesem Gebiet und zeigte auf, welche Schritte als nächstes gegangen werden können bzw. müssen. Anschließend stellte er sich den Fragen der Zuhörer*innen zu diversen Themen – auch solchen, die nicht Teil des Vortrages waren.

Falls ihr mehr wissen möchtet: Einen Videomitschnitt der Veranstaltung findet ihr hier:
Facebook
YouTube
Dies richtet sich insbesondere an alle, die leider nicht mehr in den Hörsaal reingekommen sind. Um die Sicherheit der Veranstaltung zu gewährleisten, durfte die Sitzplatzkapazität von 300 nicht überschritten werden. Dafür bitten wir um Verständnis.

 

Die Grüne Hochschulgruppe Jena bedankt sich ganz herzlich bei Cem Özdemir für den Besuch!

 

Weitere Eindrücke vom 23.01.2019:

Zwei GJJ-Voten für Isabell Welle und Patricia Luppe

Die Grüne Jugend Jena hat zwei Voten für die Wahl der GRÜNEN Stadtratsliste kommenden Montag an Isabell Welle (erste Reihe, rechts) und Patricia Luppe (erste Reihe, links) vergeben. Beide werden auf vordere Listenplätze kandidieren, um am 26. Mai in den Jenaer Stadtrat gewählt zu werden und die Jenaer Kommunalpolitik aktiv mitzugestalten.

Für Isabell stehen dabei ein bezahlbarer Wohnraum und ein günstigerer ÖPNV für Schüler*innen und Azubis sowie FSJ- und FÖJ-Absolvent*innen im Vordergrund, während sich Patricia insbesondere für einen besseren Tierschutz engagieren möchte. Die Grüne Jugend Jena unterstützt sie dabei mit den beiden Voten und wünscht ihnen viel Erfolg!

Bislang größte #FridaysForFuture-Demonstration in Jena mit über 150 Teilnehmer*innen

Nach zwei Auftaktveranstaltungen vergangene Woche sowie im Dezember 2018 gab es heute die bislang größte Veranstaltung der #FridaysForFuture-Bewegung in Jena. Über 150 Teilnehmer*innen beteiligten sich am Demonstrationszug vom Jenaer Holzmarkt ausgehend zum Ernst-Abbe-Platz.

Am heutigen Freitag, den 18. Januar 2019, rief die Jenaer #FridaysForFuture-Ortsgruppe zur bislang größten #FridaysForFuture-Demonstration in Jena auf und gut 150 Teilnehmer*innen, überwiegend Schüler*innen und Student*innen, beteiligten sich. Mit Plakaten, Transparenten und Sprechchören machten Sie auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam und forderten von der Politik einen lösungsorientierten Aktionismus ein.

Bei sonnigem Wetter versammelten sich alle mittags um 12.00 Uhr auf dem Holzmarkt, um via Löbderstraße, Rathausgasse und Johannisstraße zum Ernst-Abbe-Platz zu marschieren. Unterbrochen wurde der Demonstrationszug an mehreren Punkten durch kurze Redebeiträge, sowohl von den Veranstalter*innen als auch von Teilnehmer*innen.

So wie in Jena gingen an diesem Freitag in gut 50 verschiedenen deutschen Städten insbesondere junge Menschen auf die Straße, um die Politik zu einer besseren Klimapolitik aufzufordern. Nächsten Freitag, den 25. Januar, treffen sich alle Lokalverbände anlässlich der Sitzung der Kohlekommission um 12.00 Uhr zu einer zentralen Kundgebung vor dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin. Aber auch in Jena wird es in wenigen Wochen die nächste Demonstration geben.

Vielen Dank an alle, die uns heute unterstützt haben!

 

Unsere nächste Veranstaltung:
Freitag, den 25.01.2019: 12 Uhr am Bundeswirtschaftsministerium (Berlin)
(Die nächste Demonstration in Jena wird rechtzeitig beworben werden!)

 

Zur #FridaysForFuture-Bewegung:
Ausgegangen ist die #FridaysForFuture-Bewegung von Greta Thunberg, eine 15-jährige schwedische Schülerin und Klimaaktivistin, die seit einigen Monaten jeden Freitag vor dem Parlament für Klimaschutzmaßnahmen demonstriert. Nach und nach tun es ihr immer mehr, zumeist junge Menschen gleich und gehen in über 50 Städten allein in Deutschland sowie in vielen weiteren Ländern für schnellen und wirksamen Klimaschutz auf die Straße. Eine Kernforderung ist der zeitnahe Kohleausstieg.

 

Weitere Eindrücke vom 18.01.2019: