Nach zwei Auftaktveranstaltungen vergangene Woche sowie im Dezember 2018 gab es heute die bislang größte Veranstaltung der #FridaysForFuture-Bewegung in Jena. Über 150 Teilnehmer*innen beteiligten sich am Demonstrationszug vom Jenaer Holzmarkt ausgehend zum Ernst-Abbe-Platz.

Am heutigen Freitag, den 18. Januar 2019, rief die Jenaer #FridaysForFuture-Ortsgruppe zur bislang größten #FridaysForFuture-Demonstration in Jena auf und gut 150 Teilnehmer*innen, überwiegend Schüler*innen und Student*innen, beteiligten sich. Mit Plakaten, Transparenten und Sprechchören machten Sie auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam und forderten von der Politik einen lösungsorientierten Aktionismus ein.

Bei sonnigem Wetter versammelten sich alle mittags um 12.00 Uhr auf dem Holzmarkt, um via Löbderstraße, Rathausgasse und Johannisstraße zum Ernst-Abbe-Platz zu marschieren. Unterbrochen wurde der Demonstrationszug an mehreren Punkten durch kurze Redebeiträge, sowohl von den Veranstalter*innen als auch von Teilnehmer*innen.

So wie in Jena gingen an diesem Freitag in gut 50 verschiedenen deutschen Städten insbesondere junge Menschen auf die Straße, um die Politik zu einer besseren Klimapolitik aufzufordern. Nächsten Freitag, den 25. Januar, treffen sich alle Lokalverbände anlässlich der Sitzung der Kohlekommission um 12.00 Uhr zu einer zentralen Kundgebung vor dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin. Aber auch in Jena wird es in wenigen Wochen die nächste Demonstration geben.

Vielen Dank an alle, die uns heute unterstützt haben!

 

Unsere nächste Veranstaltung:
Freitag, den 25.01.2019: 12 Uhr am Bundeswirtschaftsministerium (Berlin)
(Die nächste Demonstration in Jena wird rechtzeitig beworben werden!)

 

Zur #FridaysForFuture-Bewegung:
Ausgegangen ist die #FridaysForFuture-Bewegung von Greta Thunberg, eine 15-jährige schwedische Schülerin und Klimaaktivistin, die seit einigen Monaten jeden Freitag vor dem Parlament für Klimaschutzmaßnahmen demonstriert. Nach und nach tun es ihr immer mehr, zumeist junge Menschen gleich und gehen in über 50 Städten allein in Deutschland sowie in vielen weiteren Ländern für schnellen und wirksamen Klimaschutz auf die Straße. Eine Kernforderung ist der zeitnahe Kohleausstieg.

 

Weitere Eindrücke vom 18.01.2019:

 

Geteilter Beitrag mit der Grünen Hochschulgruppe Jena